E-Rechnung mit Behörden, so geht es mit dem E-Rechnungs-Gesetz weiter

Wie wird die EU-Richtlinie 2014/55/EU in Deutschland umgesetzt?

Ende Juli fand wie jedes Jahr der E-Rechnungs-Gipfel in Wiesbaden statt. Eine gute Gelegenheit, um Neuigkeiten zum E-Rechnungs-Gesetz und der Umsetzung der EU Richtlinie 2014/55/EU in Deutschland zu kommunizieren.

Der Entwurf der E-Rechnungs-Verordnung (E-Rech-VO) vom 22. Juni 2016 wurde vorgestellt und unter Experten diskutiert. Gerne fassen wir hierzu die wichtigsten Punkte zusammen, die für Sie als Lieferant des Bundes ab dem 28. November 2018 bzw. des Landes und der Kommunen ab dem 28. November 2019 zu tragen kommen.

Je nach Behörde müssen Sie ab dem Datum an dem die Verordnung in Kraft tritt Rechnungen elektronisch einliefern. Dabei wird beispielsweise eine elektronisch übermittelte Rechnung als einfache pdf nicht akzeptiert. Unter einer elektronischen Rechnung wird ein Dokument verstanden, das in Form von strukturierten Daten in dem abgestimmten Format eingeht und der Formatprüfung des Empfängers standhält.

Zusätzlich zu den umsatzsteuerrechtlichen Rechnungsbestandteilen werden folgende Angaben benötigt: Lieferantennummer, Auftragskennnummer, Zahlungsbedingungen und E-Mail-Adresse des Rechnungsstellers.

Aktuell ist das Format der XRechnung in der E-Rech-VO zu finden. Es wird derzeit geprüft, ob das demnächst verfügbare ZUGFeRD 2.0 ebenfalls akzeptiert wird. ZUGFeRD hat den Vorteil, das es neben den strukturierten Daten zugleich eine visuelle Darstellung der Rechnung als PDF/A-3 bietet.

Der Empfang der elektronischen Rechnungen erfolgt über ein Verwaltungsportal. Dabei wird es mehrere Wege geben seine Rechnungen einzuliefern.

  • manuelle Eingabe durch den Lieferanten über ein Webformular
  • als E-Mail bzw. DE-Mail Anhang (wird voraussichtlich 2023 abgeschaltet)
  • per Web-Services / Datei upload

Als Dienstleister im Umfeld der elektronischen Rechnung sind wir für Sie am Puls der Zeit und kümmern uns für Sie um die nötigen Voraussetzungen, damit Sie für Ihre Auftragsabrechnung mit Behörden rechtzeitig die Anforderungen der E-Rechnungs-Verordnung erfüllen.

Wir erwarten bis zum Herbst weitere Informationen und halten Sie hier auf dem Laufenden.

Zusätzlich stehen Ihnen jederzeit die Informationen auf der Seite des VeR zum E-Rechnungs-Gesetz 2018 zur Verfügung.